Anmelden

Förderkredite

Schnelle Hilfe in der Corona-Krise

Förderkredite

Schnelle Hilfe in der Corona-Krise

Die wirtschaftlichen Folgen des Corona­virus treffen viele Unternehmer und Selbst­ständige hart. Sparkassen helfen mit Unter­stützung der KfW und der Förder­institute der Bundes­länder mit Förder­krediten – erfahren Sie, wie das funktioniert und wie Sie schnell Hilfe bekommen.

Corona-Sondernews

Corona-Hilfe der KfW und der Förder­institute der Bundes­länder

Die Bundes­regierung und die Landes­regierungen unterstützen mit Sofort­maßnahmen die deutsche Wirtschaft. So sollen die Folgen der Krise für Unternehmen und Selbst­ständige möglichst in Grenzen gehalten werden. Hilfs­kredite der Kreditanstalt für Wieder­aufbau (KfW) und der Förder­institute der Bundes­länder können bei den Hausbanken beantragt werden. Dazu wurden die bestehenden KfW-Programme wegen der Corona-Pandemie erweitert.

Ihr Weg zum Förderkredit 

Als Sparkassen-Kunde mit Online-Banking

Schritt 1

Die aktuelle Krise stellt uns alle vor riesige Heraus­forderungen. Es kommt nun auf schnelle Hilfe an – jetzt wo sie benötigt wird. Ihre Sparkasse möchte Ihnen einfach und direkt Liquidität zur Verfügung stellen.

Schritt 2

Füllen Sie das Formular „Vorbereitung für Ihren KfW-Kreditantrag“ bitte aus – bei Bedarf zusätzlich die „Vereinfachte Selbsterklärung KMU“. Laden Sie die relevanten Formulare bitte unterschrieben und eingescannt im Online-Antrag wieder hoch. Den Online-Antrag können Sie über den Button „Online-Prozess starten" aufrufen. Für das Ausfüllen und Absenden des Antrags ist eine Anmeldung im Online-Banking erforderlich.

Schritt 3

Ihre Sparkasse prüft gerne, wie sie in Vorleistung gehen kann, damit Sie die benötigten Mittel schnellst­möglich erhalten. Dazu nimmt Ihre Sparkasse Kontakt zu Ihnen auf, sobald Ihr Antrag eingegangen ist.

Sie sind sich unsicher und wissen nicht ob KfW-Mittel für Sie in Frage kommen? Keine Sorge – Ihre Sparkasse kümmert sich und prüft die optimale Finanzierung für Sie. Die KfW-Formulare braucht Ihre Sparkasse dann zunächst nicht. Ihr Online-Antrag reicht, beginnen Sie diesen mit Klick auf den Button "Online-Prozess starten".

Als Sparkassen-Kunde ohne Online-Banking

Bitte wenden Sie sich an Ihren Berater

Bitte beschreiben Sie im Freitext­feld des Kontakt­formulars kurz die Auswirkungen der Pandemie auf Ihr Unternehmen und Ihren Bedarf.

Sie sind noch kein Sparkassen-Kunde

Beantragen Sie staatliche Hilfs­mittel direkt über Ihre Hausbank. Nur so kann eine zeitnahe und frist­gerechte Bearbeitung gewähr­leistet werden.

S-Media-Filiale
Mo-Fr 8:30-20:00 Uhr, Sa 9:00-14:00 Uhr 03834 55 77 888
Jetzt anrufen

Halten Sie für Nachfragen folgende Unterlagen bereit

  • Kurze schriftliche Beschreibung der Auswirkungen der Pandemie auf Ihr Unternehmen
  • Jahres­abschlüsse / Einnahmen-Überschuss-Rechnungen 2017 und 2018
  • Betriebs­wirtschaftliche Auswertung 2019 (inklusive Summen- und Saldenliste)
  • Ermittlung des Kredit­bedarfs anhand einer Maßnahmen- und Liquiditäts­planung für die nächsten 12 Monate
  • Selbstauskunft
  • Vorschlag für den Eigen­beitrag des Gesellschafters

Jede Unter­stützung der Sparkassen stellt eine individuelle Kredit­entscheidung dar. Gegebenen­falls sind dafür weitere Unterlagen und Informationen erforderlich.

Wichtiger Hinweis zur Beantragung von KfW-Förder­krediten

Die Anträge können bei den KfW-Programmen nur einmal gestellt und im Nachhinein nicht verändert werden. Melden Sie beispiels­weise einen Bedarf von 1 Million Euro an und möchten zu einem späteren Zeitpunkt auf 1,5 Millionen Euro aufstocken, ist dies nicht möglich.

Weitere Informationen zu Förderkrediten und FAQ

Weitere Details rund um die Hilfs­kredite der Kredit­anstalt für Wieder­aufbau (KfW) und der Förder­institute der Bundes­länder sowie aktuelle Antworten auf die wichtigen Fragen finden Sie auf sparkasse.de.

Auch das kann Ihre Sparkasse tun

Um einen kurz­fristigen Finanzierungs­bedarf zu decken, hilft vielleicht schon ein Konto­korrent­kredit oder dessen vorläufige Erhöhung. Auch die Tilgung laufender Kredite auszu­setzen oder eine Stundung, kann eine Lösung sein, um Engpässe zu über­brücken. Weitere Informationen zu den Finanzierungs­angeboten Ihrer Sparkasse finden Sie hier im Überblick.

Kassieren mit Profitechnik

Komfort­abel, zuverlässig, vielseitig – ideal für jeden Einsatz­bereich und fit für alle gängigen Karten.

Hygienische Zahlverfahren anbieten

Ihre Kunden bezahlen Sie mit ihrer Sparkassen­-Card (Debitkarte) (Debitkarte), Kreditkarte Basis (Debitkarte) alt, Sparkassen-Karte Basis (Debitkarte) und ihrem Smartphone ganz einfach kontaktlos. Schnell, bequem und hygienisch. Bei Beträgen bis 25 Euro ohne PIN-Eingabe.

2-Minuten-Zusage

Für schnelle Investitionen in Ihr Geschäft können Sie jederzeit unseren sicheren und zuverlässigen Online-Abschluss nutzen. Minimale Formaliäten, Finanzierung bis 50.000 Euro, Entscheidung schon nach 2 Minuten erhalten.

Firmenkundenportal

FirmenKonto

Für Ihren kompletten Zahlungs­verkehr – maßgeschneidert durch 3 Kontomodelle

 
 
 

Rechtsschutz­versicherung

Flexibler Firmen-Rechts­schutz für alle Unter­nehmens­bereiche – inklusive Verkehr und Immobilien.

Gewerbliches Darlehen

Alle Güter Ihres  Anlage­vermögens – bis zu 100 Prozent finanzieren.

Für jedes Unternehmen die passende Lösung

Vom Konto über Versicherungen bis hin zum Investitions­kredit – im Verbund mit zahl­reichen Spezialisten bietet Ihnen Ihre Sparkasse Finanz­dienst­leistungen aus einer Hand. Inter­national bestens vernetzt. Verschaffen Sie sich einen ersten Überblick.

Liquidität managen

  • Zahlungs­verkehr professionell abwickeln
  • Finanzen sinnvoll strukturieren
  • Bargeld­loses Bezahlen für Sie und Ihre Mitarbeiter

Finanzieren

  • Flexibler Kredit­rahmen für schnelle Entscheidungen
  • Klug investieren und dabei zahlungs­kräftig bleiben
  • Mit Förder­programmen von Bund und Land

Geld anlegen

  • Überschüsse sicher parken 
  • Vermögen dauerhaft erhalten – gerade in Zeiten niedriger Zinsen
  • Besondere Lösungen und ganz­heitliche Konzepte

Absichern und Vorsorgen

  • Finanzieller Schutz bei unvorher­sehbaren Ereignissen
  • Für Sie und Ihre Mitarbeiter
  • Mit einem unter­nehmens­weiten Vorsorge­modell gemeinsame Werte schaffen

Existenzgründung

  • Günstiges Start­kapital für Ihre Ideen
  • Services und Tipps zu Ihrem Gründungs­vorhaben
  • Sie nutzen die guten Kontakte Ihrer Sparkasse

Internationales Geschäft

  • Weltweites Netzwerk und erfolgreiche Geschäfts­beziehungen aufbauen
  • Sicher im Ausland investieren
  • Jederzeit zahlungs­kräftig bleiben

Am besten persönlich

Informieren Sie sich über das gesamte Leistungsportfolio Ihrer Sparkasse. Nehmen Sie sich Zeit für eine ganzheitliche Beratung. Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin.

Förderprogramme

Nationale und regionale Förder­programme im Überblick

Kredit­anstalt für Wieder­aufbau (KfW)

Als Förderbank unter­stützt die KfW Unternehmen, Selbst­ständige und Frei­berufler, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind und einen Kredit benötigen.

Die KfW-Corona-Hilfe im Detail

Sie sind als Unternehmen, Selbst­ständiger oder Frei­berufler durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten und benötigen einen Kredit. Ab sofort können Sie bei Ihrer Sparkasse einen Kredit für Investitionen und Betriebs­mittel beantragen, sofern Sie bis zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierig­keiten waren.

Für Unternehmen, die länger als fünf Jahre am Markt sind

Der „KfW-Unternehmer­kredit“ im Überblick:

  • Bis zu einer Milliarde Euro an Kredit erhalten – für Betriebs­mittel und für Investitionen.
  • Wenn der Empfänger ein Klein- oder Mittel­unternehmen (KMU) ist, übernimmt die KfW 90 Prozent des Risikos, bei größeren Unternehmen 80 Prozent.
  • Liegt das Kredit­volumen unter drei Millionen Euro, mit denen zum Beispiel aktuelle Liquiditäts­engpässe ausge­glichen werden sollen, stützt sich die KfW auf die Prüfung der Sparkasse. Das beschleunigt den Prozess.
Für junge Unternehmen, die weniger als fünf Jahre am Markt sind

Der „ERP-Gründer­kredit Universell“ im Überblick:

  • Bis zu einer Milliarde Euro an Kredit erhalten – für Betriebsmittel und für Investitionen.
  • Wenn der Empfänger ein Klein- oder Mittel­unternehmen (KMU) ist, übernimmt die KfW 90 Prozent des Risikos, bei größeren Unternehmen 80 Prozent.
  • Liegt das Kredit­volumen unter drei Millionen Euro, mit denen zum Beispiel aktuelle Liquiditäts­engpässe ausge­glichen werden sollen, stützt sich die KfW auf die Prüfung der Sparkasse. Das beschleunigt den Prozess.
Konsortialfinanzierungen ab 25 Millionen Euro

Die "Direkt­beteiligung für Konsortial­finanzierung" im Überblick:

Die KfW beteiligt sich an Konsortial­finanzierungen für Investitionen und Betriebs­mittel von mittel­ständischen und großen Unter­nehmen. Hierbei übernimmt die KfW bis zu 80 Prozent des Risikos, jedoch maximal 50 Prozent der Risiken der Gesamt­verschuldung. Das erhöht Ihre Chance, eine individuell strukturierte und pass­genaue Konsortial­finanzierung zu erhalten.
Der KfW-Risiko­anteil beträgt mindestens 25 Millionen Euro und ist begrenzt auf

  • 25 Prozent des Jahres­umsatzes 2019 oder
  • das doppelte der Lohn­kosten von 2019 oder
  • den aktuellen Finanzierungs­bedarf für die nächsten 12 Monate.
Regionale Bürgschaftsbanken und Landesförderinstitute

Mecklenburg-Vorpommern

Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern Mehr erfahren
Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern Mehr erfahren
Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern (MBMV) Mehr erfahren
Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung Schwerin (GSA) mehr erfahren

Die Finanz­hilfen der Bundes­länder im Überblick

Neben der Bundes­regierung arbeiten auch die Länder an Sofort­hilfen, die Unter­nehmen durch die Corona-Krise bringen sollen. Einen Überblick über die Programme erhalten Sie auf sparkasse.de.

Diese Hilfen können Sie vom Finanzamt bekommen
  • Hinausschieben von Steuerzahlung
    Die Finanz­behörden können die Zahlung von Steuern für die von den Auswirkungen des Corona- Virus betroffenen Unternehmen ab sofort leichter zinsfrei stunden.
    Voraus­setzung: Die Einziehung muss eine erhebliche Härte dar­stellen. In der aktuellen Situation stellt das Finanzamt daran keine strengen Anforderungen.
  • Anpassung von Voraus­zahlungen
    Das Finanzamt kann Ihre Voraus­zahlungen auf die Einkommens- und Körperschafts­steuer unkompliziert herabsetzen.
    Voraussetzung: Ihre Einkünfte sind im laufenden Jahr voraussichtlich geringer.
  • Aussetzung von Vollstreckungs­maßnahmen
    Die Finanz­behörden verzichten bis Ende 2020 auf Vollstreckungs­maßnahmen, zum Beispiel Konto­pfändungen beziehungsweise Säumnis­zuschläge.
    Voraus­setzung: Der Schuldner einer fälligen Steuer­zahlung ist unmittelbar von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen.

Außerdem: Bei den Steuern, die von der Zoll­verwaltung verwaltet werden, zum Beispiel Energie­steuer und Luftverkehrs­steuer, kommt die General­zoll­direktion den Steuer­pflichtigen ebenfalls entgegen.

Gleiches gilt für das Bundes­zentralamt für Steuern, das bei seiner Zuständigkeit für die Versicherungs­steuer und die Umsatz­steuer entsprechend verfährt

Auch hier erhalten Sie Hilfe

Kurzarbeiter­geld – Informationen der Arbeits­agentur

Kurzarbeiter­geld kann Entgeltausfall aufgrund von Kurz­arbeit in Ihrem Betrieb zum Teil ausgleichen. Erfahren Sie alles Wesentliche rund um die Leistung, die Arbeitgeber online beantragen können.

Bundes­ministerium für Wirtschaft und Energie

Auswirkungen des Coronavirus – Informationen und Unter­stützung für Unternehmen

 Cookie Branding
i